Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenServiceIm Gespräch
14.10.2016

IT-Transformation

Beim weltweit tätigen Software- und Beratungsunternehmen SNP –The Transformation Company - liegt der Schwerpunkt im Bereich der Transformation von ERP-Systemen. Unternehmen werden dabei unterstützt, Ihre IT-Landschaft technischem Wandel und betriebswirtschaftlichen Veränderungen anzupassen.

M. Hein

Zur Vergrößerung anklicken

Gerald Huhn

Im Gespräch Gerald Huhn, Geschäftsführer SNP AUSTRIA GmbH und SNP (Schweiz) AG:

Das Schlagwort "IT – Transformation" steht heute im Mittelpunkt – was bedeutet das?

Gerald Huhn: Die heutigen Anforderungen zur Digitalisierung von Unternehmensprozessen erfordern eine Neuausrichtung der IT-Systemlandschaften. Der Umgang mit Massendaten ist eine große Herausforderung. 

Neben organisatorischen Veränderungen wie Fusionen, Reorganisationen oder Abspaltungen, tritt zunehmend die technologische Notwendigkeit in den Fokus, bis dato heterogene und komplexe IT-Infrastrukturen zusammenzuführen.

Für welche Technologien/Lösungen erwarten Sie heuer eine verstärkte Kundennachfrage?

Da wir ERP-Transformationsexperten mit einer eigenen SNP Standard Software sind, bringen wir sozusagen unsere Technologie direkt zum Kunden. Der Markt für automatisierte Anpassungen von SAP-System Umgebungen erfährt momentan einen enormen Anstieg.  Das ist deutlich durch verstärkte Kundennachfragen spürbar. Die Entwicklung hin zu "S4/HANA" ist nur mit homogenen IT-Systemen als Datenbasis realisierbar. SNP liefert hier Antworten und versetzt Unternehmen in die Lage, ihre IT-Landschaften zu konsolidieren bzw. schnell und wirtschaftlich an neue Rahmenbedingungen anzupassen.

Was sind aus ihrer Sicht die Stärken ihres Unternehmens?

Neben dem Vorteil, unsere eigenen Softwareprodukte bei unseren Projekten einzusetzen sind unsere Fachkräfte ein weiterer  Grundpfeiler unseres Erfolgs. Auf ihr Wissen und ihre Kompetenz setzen wir. Im Zuge des Ausbaus unserer Geschäftsfelder und um neue Bereiche zu erschließen, hat die SNP AG im Berichtsjahr neue Arbeitsplätze geschaffen. Neben den Zuwächsen durch Unternehmenszukäufe bilden wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fachlich und persönlich fort und bieten  Weiterbildung zu den neuesten Technologien (zB. S/4HANA) an.

Wie ja allgemein bekannt, sind IT-Fachkräfte Mangelware. Wir in Österreich suchen laufend qualifizierte Berater wie auch Juniors die im Zuge unserer Akademie intern ausgebildet werden.

Wie ist das laufende Geschäftsjahr für Ihr Unternehmen und was haben Sie für Erwartungen für 2017?

Wir werden im laufenden Geschäftsjahr unsere Ziele erreichen. Wir erfahren derzeit eine steigende Nachfrage nach ERP Transformationsprojekten auch im neuen Markt Schweiz und im sonst eher konservativen Markt Österreich.

Aufgrund der aktuellen Auftragslage können wir mit einem deutlichen Wachstum rechnen. Dass die SNP AG in einem hochdynamischen und vergleichsweise jungen Markt seit nunmehr 20 Jahren als "First Mover" erfolgreich aktiv ist, motiviert und bestärkt uns auf unserem Weg. Um die Zukunft über gesundes und nachhaltiges Wachstum abzusichern, verfolgen wir eine ganzheitliche Strategie. Diese setzt sich aus den Elementen Innovation, Herstellerneutralität, Gesamtberatungsansatz und Internationalisierung zusammen.

Wie oben angesprochen sind Sie als Geschäftsführer für Österreich und Schweiz verantwortlich – wo sehen sie hier die Unterschiede?

Ja das ist richtig, neben Österreich verantworte ich gemeinsam mit einem Kollegen die Schweiz. Der Markt in der Schweiz ist für SNP deutlich interessanter als Österreich, da sich mehr Großkonzerne in der Schweiz befinden. Die Kehrseite der Medaille ist aber der akute IT Fachkräftemangel in der Schweiz. Wir betrachten daher den Markt ACH gemeinsam und liefern einen Großteil unserer Leistungen aus Österreich. Das wiederum geht durch unseren softwarebasierten Ansatz der es uns erlaubt hauptsächlich remote zu arbeiten. Die Schweizer Kollegen decken den Vorortanteil ab und fungieren als Solution Architekten und Projektleiter.

Was waren so die Vorzeigeprojekte in den letzten zwei Jahren?

SNP wickelt weltweit im Jahr zwischen 200 und 500 Einzelprojekte ab.  Ein Leuchtturm Projekt im letzten Jahr war sicherlich die weltweite Aufspaltung der SAP Landschaft von Hewlett-Packard.

Die Umstellung auf die neue IT-Infrastruktur erfolgte mit Hilfe unseres softwarebasierten Transformationsansatzes in Rekordzeit. Innerhalb von 14 Tagen wurde ein Datenvolumen von rund 50 Terabyte aus 16 Systemen komplikationsfrei transformiert.

Unser neuestes "Flagship Projekt" kommt ebenfalls aus den USA. SNP ist von zwei der weltweit bedeutendsten und derzeit im Fusionsprozess befindlichen Chemieunternehmen mit Sitz in den USA beauftragt worden, die SAP Systemlandschaften dieser Unternehmen zusammenzuführen. Das Auftragsvolumen umfasst mehr als 10 Millionen US Dollar.

Grundsätzlich sind unsere Projekte von Themen wie Business Transformation, S/4HANA, SAP Harmonisierung und SAP Konsolidierung stehen dauerhaft auf der Agenda von Unternehmen. Mit unseren Softwarelösungen und dem ganzheitlichen Beratungsansatz decken wir alle Phasen eines Transformationsprojektes ab.

Danke für das Gespräch.

 +