Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenChannelPersonalia
19.02.2017

Neue Senior Executive Directors bei Epson Europa

Epson hat für den weiteren Ausbau des europäischen Geschäfts zwei neue Senior Executives ernannt. Ernest Quingles, bisher Geschäftsführer Epson Frankreich, Spanien und Portugal, verantwortet ab sofort als Director Business Sales den Vertrieb der Epson B2B-Lösungen in Europa, dem Mittleren Osten sowie Russland (EMEAR). Darren Phelps ist künftig als Executive Director für die Business Unit "Business Imaging and Print" in Europa verantwortlich.

Mathias Hein

Zur Vergrößerung anklicken

Darren Phelps

Mit Ernennung beider Executive Directors leitet Epson die nächste Phase des 50 Millionen Euro-Investitionsplans ein, der eine Stärkung von Infrastruktur, IT, Marketing und Neueinstellungen anstrebt. Ein Ziel dieses Investitionsprogramms ist die Steigerung des Umsatzes bis zum Jahr 2020 auf insgesamt zwei Milliarden Euro in der EMEAR-Region. Ein weiterer Teil dieses Programms ist die Aufstockung der Mitarbeiterzahl in Europa um rund zehn Prozent.

Rob Clark, Senior Vice President Epson Europe, kommentiert: "Wir freuen uns sehr, dass ab sofort mit Ernest Quingles ein sehr erfahrener Vertriebsprofi den Vertrieb in Europa verantwortet. Herr Quingles ist bereits seit mehr als zwei Jahren Mitglied der Geschäftsleitung von Epson in Europa und hat in Frankreich, Spanien und Portugal maßgeblich zum herausragenden Umsatzwachstum beigetragen.

Herr Darren Phelps verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung sowie im Ausbau neuer Vertriebskanäle und bewies mehrfach seine Kompetenz in seiner vorherigen Position als Vertriebschefs. Herr Phelps verantwortet von nun an den Bereich Business Imaging and Print. Er wird zusammen mit Herrn Quingles neue Vermarktungsstrategien und Vertriebsprogramme entwickeln, um Kundenanforderungen in ganz Europa zu erfüllen."

Business-Inkjet-Drucker bilden für Epson ein großes Markpotenzial. Allein durch die Umstellung von Laser- auf Tintenstrahldrucker, senken Unternehmen ihren Stromverbrauch um bis zu 96 Prozent, die CO2-Emissionen um bis zu 92 Prozent und den Abfall um bis zu 94 Prozent.

Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile von Business Inkjet und wechseln von Laser zu Tinte. Epson ist ein Treiber dieser Entwicklung und hat in den vergangenen Jahren rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten für Tintenstrahldrucker investiert. Für die Weiterentwicklung der grundlegenden PrecisionCore-Druckkopftechnologie plant das Unternehmen in den kommenden drei Jahren weitere Investitionen von etwa 185 Millionen Euro.

Laut Marktforschungsinstitut IDC beträgt das Markpotenzial für das Geschäft mit Business-Inkjet-Lösungen allein in Europa 38 Milliarden Euro. Bis einschließlich 2020 prognostizieren die Analysten für diesen Markt eine jährliche Wachstumsrate von rund zehn Prozent. +