Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenChannelPartnerprogramme
29.06.2017

Neuer Direct Partner im Microsoft CSP-Programm

Atos ist bei Microsoft als offizieller CSP Direct Partner registriert. Damit fungiert der IT-Dienstleister als direkter Ansprechpartner für Unternehmen, die Microsoft Cloud-Angebote, angefangen bei Office 365 bis hin zu Azure, nutzen möchten.

Mathias Hein

Das CSP-Programm ist eine Vertriebs- und Serviceplattform von Microsoft. Es ermöglicht ausgewählten IT-Dienstleistern, das Microsoft Cloud-Portfolio, wie etwa Office 365, Azure und Dynamics CRM, ihren Kunden direkt anzubieten und für diese zu managen. Seit Herbst 2016 ist auch Atos Teil des Programmes. Als offizieller CSP Direct Partner arbeitet das Unternehmen direkt mit Microsoft zusammen und liefert nahezu die gesamte Wertschöpfungskette selbst. Atos offeriert damit seinen Kunden eine Gesamtlösung inklusive Support, Abrechnung und technischer Anbindung aus einer Hand.  

"Mit der Teilnahme am CSP-Programm konnten wir unsere langjährige Partnerschaft mit Microsoft weiter intensivieren. Wir sind stolz, ab sofort zu dem handverlesenen Kreis an CSP Direct Partnern zu gehören", berichtet Stefan Kero, Vice President, Alliance Partner Manager CEE bei Atos.

Cloud-Expertise auf Gold-Niveau

Bereits seit einigen Jahren hält Atos mehrere Gold- und Silber-Kompetenzen in den unterschiedlichsten Sparten beim Hersteller Microsoft. Darunter fallen auch die beiden Gold-Ränge in den Bereichen Cloud Plattform (Azure) und Cloud Productivity (O365).

"Cloud-Lösungen sind ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierungsstrategie eines jeden Unternehmens. Die zahlreichen Auszeichnungen attestieren Atos die notwendige Umsetzungsstärke, Projekte effizient, schnell und mit hoher Qualität abzuschließen", erklärt Dr. Gerald Rehling, Vice President, Head of Infrastructure & Data Management bei Atos Österreich. 

Seine umfassende Cloud-Expertise stellt Atos unter anderem als weltweiter IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele unter Beweis. In Rio 2016 kamen erstmals Cloud-Technologien bei den Olympischen Sommerspielen für zentrale Anwendungen zum Einsatz. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang 2018 werden erstmals alle kritischen IT-Anwendungen rund um die Spiele per Remote-Zugriff verwaltet und in der Cloud gehostet.

"Unsere Kompetenz und Erfahrung, die wir bei den Olympischen Spielen sammeln, nutzen wir direkt, um heimische Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation zu begleiten", fügt Rehling hinzu. +