Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenChannelMarktporträts
17.06.2017

Salzburg Airport hebt mit Freewave ab

Mehr als 1 Mio. Besucher und Passagiere nutzten Freewave am Salzburg Airport.

Mathias Hein

Zur Vergrößerung anklicken

Bereits seit 2010 bietet Freewave, Österreichs größter WLAN Hotspot Betreiber, am Salzburg Airport kostenloses WLAN für alle Fluggäste und Besucher des Flughafens an. In den vergangenen Tagen wurde der einmillionste Freewave-Nutzer verzeichnet.

"Nachrichten überprüfen, Flugdaten abrufen, Urlaubsgrüße versenden, Videofiles ansehen, Facebook & CO – kostenloses WLAN am Flughafen ist mittlerweile ein selbstverständlicher Service und Standard für Flughäfen. Freewave bietet eine gut durchdachte, technisch saubere Lösung an, das war der Grund warum wir uns für den österreichischen WLAN-Profi entschieden haben", so Josef Kert, IT Abteilungsleiter der Salzburger Flughafen GmbH. Auch rechtliche Aspekte waren verantwortlich dafür, dass die Wahl auf Freewave fiel.

Am Salzburg Airport gibt es bereits seit 2010 mit Freewave kostenloses WLAN. "Seit 2010 hat sich sehr viel getan und wir mussten auf Grund des ständig wachsenden Bedürfnisses nach mehr Internetspeed im Laufe der Jahre die Geschwindigkeit und Bandbreite des Internets mehrmals erhöhen. Freewave hat sich auch hier als verlässlicher Partner erwiesen, der diese Entwicklungen am letzten Stand der Technik umsetzen kann", so Josef Kert weiter.

"Eine stabile, leistungsfähige WLAN Lösung ist mittlerweile so etwas wie eine Visitenkarte für den Anbieter eines Hotspots. Auf einem Flughafen setzen Gäste eine schnelle, einfache Internetlösung voraus, sie ist Teil der erwarteten Infrastruktur", so Wolfgang Krivanek, Geschäftsführer von Freewave. Das erfolgreiche Unternehmen konnte im vergangenen Jahr mit mehr als 650 Hotspots knapp 25 Mio. Nutzungen verzeichnen. 

WLAN als selbstverständlicher Service

"Mit Freewave können Unternehmen einfach und schnell die Erwartungen ihrer Kunden erfüllen und sogar übertreffen", so Wolfgang Krivanek. Freewave-Anbieter sind neben zahlreichen Kaffeehäusern und Clubs österreichweit etwa Autohäuser, Fitnesscenter, Krankenhäuser, Einkauszentren, Fussballstadien, touristische Orte oder Tankstellen.

Mehr als WLAN

Neben dem technischen Betrieb und der Wartung der Hotspots unterstützt Freewave mit immer neuen Möglichkeiten die Vermarktung seiner Kunden. Diese erfolgt über die Freewave-Website, die kostenlose Freewave App, auf Social Media-Plattformen wie Facebook und Twitter, klassische Werbung oder die Freewave-API. Damit können externe Websites, wie z.B. die der Österreich Werbung oder der Stadt Wien Freewave-Standorte abfragen und diese in die eigene Website integrieren. Die Freewave-App für iPhones, iPads und alle Android-Smartphones und Tablets zeigt allen Usern die aktuellen WLAN-Hotspots und dient als Werbeträger für Freewave-Kunden. +