Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenKnow HowTipps & Tricks
20.08.2017

IT-Sicherheit ist meist nicht "Stand der Technik"

In einem Jahr ist es so weit: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO bzw. GDPR) wird ab Mai 2018 die Datenschutzrichtlinie von 1995 ersetzen. Dadurch werden sich die Regeln für den Schutz personenbezogener Daten von EU-Bürgern erheblich ändern.

Mathias Hein

Die DSGVO ist wesentlich strenger als ihr Vorgänger, mit größerem Umfang der Abdeckung, einschließlich Unternehmen außerhalb der EU. Hinzu kommen neue Meldepflichten für Datenschutzverletzungen, und bei Nichtbeachtung werden harte Strafen fällig. Während die Mehrheit der DSGVO-Anforderungen das Datenmanagement betrifft, so ist die Datensicherheit aber ebenfalls eine tragende Säule der DSGVO: Das Gesetz verlangt die Sicherheit der Datenverarbeitung, die auf dem "Stand der Technik" sein soll. Das dies bei vielen Unternehmen nicht der Fall ist, hat nach Meinung von Palo Alto Networks zuletzt die Ransomware-Attacke "WannaCry" deutlich gezeigt.

Die rasche Ausbreitung der jüngsten Ransomware-Pandemie belegt, dass sehr viele Unternehmen keineswegs über IT-Sicherheitssysteme verfügen, die dem Stand der Technik entsprechen. Häufig liegt dies auch daran, dass die IT-Sicherheitsinfrastruktur aus einer Vielzahl isolierter Speziallösungen besteht, die nicht zentral ausgewertet, verwaltet und aktualisiert werden. 

Vor diesem Hintergrund beleuchtet eine neuer Ratgeber von Palo Alto Networks, wie IT-Sicherheitsplattformen der nächsten Generation den Unternehmen bei der Umsetzung der Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen im Rahmen der DSGVO-Compliance helfen können. Die Grundidee einer integrierten Plattform liegt darin, dass sie personenbezogene Daten auf Anwendungs-, Netzwerk- und Endpunktebene sowie in der Cloud schützt. Eine ganzheitliche Sicherheitsplattform kann auch helfen, zu verstehen, welche Daten in welcher Phase einer Sicherheitsverletzung kompromittiert wurden. In erster Linie aber hilft sie Unternehmen, zu verhindern, dass es überhaupt zu kritischen Datenschutzverletzungen kommt.

Der Ratgeber, wie GDPR-Compliance durch eine IT-Sicherheitsplattform der nächsten Generation erzielt werden kann, ist unter folgendem Link verfügbar … https://www.paloaltonetworks.com/resources/whitepapers/gdpr-compliance-next-generation-security-platform

 +