Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenKnow HowTechnologie Guide
30.09.2017

Highspeed-Netzwerke auf 40-GBit/s testen

Der Bedarf an Bandbreite wächst kontinuierlich. Hochgeschwindigkeitsnetzwerke verbinden den Internet Backbone zur Rechenzentrumsinfrastruktur und Unternehmen beginnen ihre Netzwerke auf 40- GBit/s-Technologie zu migrieren. Diese Netzwerke der nächsten Generation sind besonders wichtig zum Testen von Cloud Infrastrukturen, Speicherreplikation und –Synchronisation und Mediadistribution.

Mathias Hein

Mit dem  "Netropy 40G" lassen sich 40-GBit/s- beziehungsweise vier 10 GBit/s- oder bis zu 15 Links mit entsprechend niedrigerer Bandbreite bei einem aggregierten Durchsatz von bis zu 80 GBit/s simulieren.

Bei diesen Bandbreiten kann schon eine niedrige Latenz durch die Entfernung der Lokationen oder Paketverluste durch Netzwerkfehler einen extremen Einfluss auf die Applikationsperformance haben. Apposites Netropy-WAN-Emulatoren simulieren Bandbreitenlimitierungen, Latenzzeiten, Paketverluste und andere Beeinträchtigungen von WAN-Verbindungen, um die Performance von Applikationen unter "real-world"-Bedingungen zu testen. Dies erlaubt IT Abteilungen die Antwortzeiten von Anwendungen vor dem Roll-Out zu bewerten und bereits ausgerollte Anwendungen hinsichtlich der Endbenutzererfahrung zu optimieren.

"TRAC's Untersuchung zeigt, dass 36 Prozent aller Organisationen planen 40-GBit/s-Netze in den nächsten Monaten zu implementieren", sagt Bojan Simic, Principal Analyst bei TRAC Research. "Das zwingt Technologiehersteller Lösungen zu entwickeln, die die volle Bandbreite dieser Netze ausnutzen können.  Thomas Fink, Geschäftsführer von Digital Hands ergänzt: "Apposites WAN-Emulatoren ermöglichen sowohl den Herstellern als auch den Nutzern diese Produkte unter realistischen Bedingungen zu testen und sicher zu stellen, dass sie effektiv in 40-GBit/s-Netzwerken eingesetzt werden können." +