Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenAktuellNews
14.09.2017

Strategische Partnerschaft

Adobe und Microsoft erweitern strategische Partnerschaft zur Förderung von elektronischen Signaturen und Cloud-basierter Teamarbeit Adobe und Microsoft haben bereits Anfang des Jahres ihre erste gemeinsame Lösungsreihe präsentiert. Diese strategische Partnerschaft wird ab heute noch weiter ausgebaut, um sowohl Produktivität als auch Effizienz betrieblicher Abläufe in modernen Arbeitsumfeldern zu steigern.

Mathias Hein

Adobe Sign ist ab sofort Microsofts bevorzugte Lösung für e-Signaturen, während Microsoft Teams zum bevorzugten Chat-basierten Arbeitsbereich der Adobe Cloud-Dienste wird. Folgende Punkte stehen dabei im Zentrum der erweiterten strategischen Partnerschaft:

  • Die Verknüpfung zwischen Microsoft Office 365 und Adobe Sign wird eine schnelle, sichere elektronische Signierung in Office 365 – z. B. in Microsoft Word, Microsoft Powerpoint und Microsoft Outlook – ermöglichen, sodass elektronische Unterschriften auf jedem beliebigen Device zum echten Erlebnis werden.
  • Die Verknüpfung von Adobe Creative Cloud und Adobe Stock mit Microsoft Teams wird den Nutzern von Adobes Lösungen den Weg in eine der besten Teamarbeitsumgebungen der Welt ebnen, wo kreative Rückmeldungen, wiederkehrende Arbeitsabläufe und Entscheidungen noch schneller umgesetzt werden können. Microsoft Teams wird zu einem späteren Zeitpunkt noch mit Adobe Experience Cloud verbunden werden.
  • Die Verknüpfung von Adobe Sign mit Microsoft Teams wird die elektronische Erstellung, Genehmigung und Unterzeichnung von Vereinbarungen teamübergreifend beschleunigen. Die Adobe Sign-App innerhalb von Microsoft Teams enthält einen Tab, über den Dokumente zur Unterzeichnung versandt werden können, sowie einen Assistenz-Bot, mit dem die einzelnen Teammitglieder Dokumente nachverfolgen und verwalten können.
  • Die Verknüpfung von Adobe Sign mit Microsoft Flow wird vollständig digitalisierte Arbeitsabläufe durch die Einbindung von Adobe Sign in sämtliche Prozesse unter Microsoft Flow ermöglichen. In den nächsten Monaten werden Unternehmen von der Einbindung von Flow in weitere Microsoft-Anwendungen, wie SharePoint, Dynamics oder OneDrive profitieren.

Verfügbarkeit

Für Microsoft Dynamics und Microsoft SharePoint ist Adobe Sign bereits verfügbar. Weitere Verknüpfungen für Microsoft Teams, Microsoft Flow, Microsoft Word, Microsoft PowerPoint und Microsoft Outlook werden voraussichtlich in den kommenden Wochen freigegeben. Auch Adobe Creative Cloud wird voraussichtlich in den kommenden Wochen in Microsoft Teams eingebunden; eine Einbindung von Experience Cloud soll kurz darauf folgen.  +