Computerpartner

  
Sie befinden sich hier: HOMENachrichtenServiceWhite Papers
12.11.2017

Autofahren mit datenbasierter Personalisierung

Neue Adobe Experience Cloud Funktionen zur Analyse, Content Auslieferung und Werbung für das Auto von morgen.

Mathias Hein

Connected Cars als CRM: Angesichts der rasant zunehmenden Bandbreite an Internetdiensten zwischen Voice Control, automatisiertem Fahren und Infotainment-Systemen sowie den stetig wachsenden Nutzungszeiten, die Verbraucher hinter dem Lenkrad verbringen, bietet das vernetzte Auto von morgen geradezu einzigartige Kundenbindungspotenziale. Um diese neuen Möglichkeiten für sich nutzen zu können, gilt es für Autohersteller und Markenapps, konsistente und personalisierte digitale Erlebnisse für Fahrer und deren Fahrgäste bereitzustellen, ohne dabei den Sicherheitsaspekt aus den Augen zu verlieren. Wertvolle Unterstützung erhalten sie ab sofort von Adobe: Mit neuen Funktionen in der Adobe Experience Cloud zur autobezogenen Analyse, Personalisierung und Werbung versetzt Adobe Unternehmen in die Lage, ihren Kunden auch im Auto eine begeisternde Customer Experience bereitzustellen.

Kick-Start in ein neues Connected Car-Erlebnis

Dank der neuen Funktionen in der Adobe Experience Cloud können sich Autobauer und Auto-Software-Entwickler Kundendaten von mehreren Touchpoints zunutze machen, um Fahrern und Fahrgästen Inhalte unterschiedlichster Art bereitzustellen, zum Beispiel individuelle Wiedergabelisten, diverse Empfehlungen unterwegs oder auch akustische Werbeanzeigen. Die zehn größten Autohersteller der Welt nutzen bereits die Adobe Experience Cloud, um ihren Kunden ein immer angenehmeres Fahrerlebnis zu bereiten. Adobe arbeitet mit diesen Unternehmen sowie mit bedeutenden Akteuren wie dem Projekt Automotive Grade Linux an immer neuen digitalen Funktionen für das Connected Car zusammen.

"In der Autobranche rechnen wir fest damit, dass digitale Erlebnisse im Auto schon bald einen größeren Stellenwert besitzen werden als das Fahrzeug selbst. Dadurch werden sich komplett neue Einnahmequellen auftun und sich die Unternehmen zu wahren Erlebnishändlern entwickeln", so Amit Ahuja, Vice President für den Bereich Jungunternehmen bei Adobe Experience Cloud. "In Zeiten rasant steigender Kundenerwartungen ist es unverzichtbar, Inhalte mit datenbasierten Erkenntnissen zu verbinden, um den individuellen Wünschen der Kunden zu entsprechen. Vernetzte Autos rücken zusehends in den öffentlichen Fokus – Adobe bietet Unternehmen das nötige Handwerkszeug für außergewöhnliche Erlebnisse. Und das völlig unabhängig davon, wo sie sich um Kundenbindung bemühen."

Zu den neuen Funktionen der Adobe Experience Cloud für vernetzte Autos zählen:

  • Das Kundenverhalten im Auto besser verstehen: Adobe baut seine Messfunktionalität in Adobe Analytics Cloud weiter aus, sodass nun auch Verhaltenssignale wie sprachliche Interaktionen festgehalten werden können. In Kombination mit den Kundendaten aus anderen Kanälen ermöglichen diese Erkenntnisse die Schaffung hochpersonalisierter Erlebnisse. So könnte beispielsweise ein Empfehlungsdienst auf der Grundlage des aktuellen Standorts sowie persönlicher Präferenzen ein nahe gelegenes Restaurant empfehlen. Dank KI und maschinellem Lernen in Adobe Sensei können Unternehmen das Kundenverhalten noch genauer nachvollziehen, ihr Verhalten automatisch analysieren und Empfehlungen geben. Schlägt zum Beispiel einmal eine sprachliche Interaktion fehl, sodass der Fahrer auf das Touchscreen zurückgreifen muss, kann das Unternehmen benachrichtigt werden und so direkt Abhilfe schaffen. 
  • Personalisierten Content im Auto ausspielen: Erkenntnisse aus Kundendaten lassen sich mit der Adobe Marketing Cloud weiter optimieren und verwerten. Mit dem Adobe Experience Manager können Firmen kontextbasierte, überzeugende Erlebnisse kreieren, steuern und ausliefern, z. B. in Form von Musik oder Nachrichten auf Bildschirmen im Fahrzeug. Adobe Target ermöglicht unterschiedlichste Inhaltsvariationen im Auto und mit Adobe Campaign können Nachrichten in jedem beliebigen Format übertragen werden, sodass eine direkte, personalisierte Interaktion mit Fahrern und Fahrgästen möglich ist. So könnte ein Autobauer etwa per Sprachausgabe eine maßgeschneiderte Nachricht zu neuen, individuellen Leasing-Angeboten aussenden. 
  • Gezielt Audio Werbung ausliefern: Das Fahrerlebnis wird schon heute von immer mehr digitalen Radio- und Musik-Streaming-Apps bestimmt. Vor diesem Hintergrund bietet die Adobe Advertising Cloud im Rahmen ihres kanalübergreifenden Spektrums zielgenaue Audio-Werbung an. Werbetreibende können ihre Audio-Werbung im Auto mithilfe von Kundendaten aus erster Hand sowie auf Basis der Daten zu Lieblingskünstlern und Musikgenres noch weiter personalisieren. Sowie ein Fahrer eine Anzeige hört, kann der Werbetreibende sein Publikum auch über andere Kanäle adressieren – z. B. via Video, Display, soziale Netzwerke oder Suchen –, um die Rückmeldung auf seine Werbung sowie die Konversionsrate zusätzlich anzukurbeln.
 +